Menü
Vorlesen
Fischtreppe
Bewerten Sie bitte das Produkt

Fischaufstiegsanlage aus Betonfertigteilen

Wir sind Hersteller für Fischtreppen

Was ist das?

Können Fische Treppen hochgehen?

Ja, sie schwimmen in so genannten Fischtreppen und können damit Staustufen und Wehre von mehrere Meter überwinden.

Warburg zum Sonntag Einweihung der Fischtreppe mit politischer Prominenz
Einweihung der Fischtreppe mit politischer Prominenz

Fischwegen, Fischpass

Warburg (mja). Sichtlich wohl fühlte sich die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Grünen, Bärbel Höhn, die sich in Warburg über den Öko-Diemelstrom und die Fischtreppe an der Diemel im Vorfeld informierte, bevor Bürgermeister Michael Stickeln und die Fraktionsvertreter des Rates, die ehemalige NRW-Umweltministerin im Historischen Rathaus begrüßten. In Zeiten des Wahlkampfes sei dies ein Zeichen für gute Zusammenarbeit, die viel vom Bürgermeister abhängt“ so die Bundestagsabgeordnete, die selber mit der Kommunalpolitik in Oberhausen in die Politik einstieg und gerade den Kommunalpolitikern großen Respekt für die geleistete Ratsarbeit zollte – egal von welcher Partei.

Bärbel Höhn ist als stellvertretende Fraktionsvorsitzende zuständig für die Bereiche Umwelt, Energie, Verbraucherschutz, Landwirtschaft, Tierschutz, Bauen und Verkehr. Mit großem Interesse verfolgte die Politikerin den Ausführungen von Klaus Braun (1. Beigeordneter Stadt Warburg) und Hans Müller (Stadtwerke Warburg). Als Energieversorger für 9000 Stromkunden bietet der heimische Energieversorger seit 2007 mit eigenem Stromnetz, seit einem Jahr auch einen zertifizierten Ökostrom. Der so genannte „Diemelstrom“ wird rund um die Uhr von 16 Wasserkraftwerken ins Netz eingespeist. Insgesamt stehen den Stadtwerken Warburg so rund 1,1 Millionen KW Ökostrom im Jahr zur Verfügung. Damit könnten 1500 Haushalte mit Strom versorgt werden. Derzeit nehmen 50 Haushalte und drei Gewerbebetriebe den sauberen Strom als Ökokunden ab.

Warburg nimmt so sicherlich eine Vorreiterrolle ein, denn während im Bundesdurchschnitt nur 16 % Ökostrom eingespeist werden, sind es in Warburg 19 Prozent. Bärbel Höhn appellierte, die erneuerbare Energie zukunftsweisend mit einem „Klima-Tisch“ auszubauen. Mit kommunalen und wirtschaftlichen Anreizen, wäre nicht nur die Natur, sondern auch das Handwerk in der Region der Nutznießer.

Das in Warburg praktizierte Wasserkraftwerk und die angegliederte Fischtreppe sei ein besonders wichtiger Beitrag zum Naturschutz – so Bärbel Höhn weiter. „An der Diemel-Fischtreppe wird von Forelle, Neunaugen, Aalen und Groppen, ein Höhenunterschied von 3,4 Meter, überwunden.“ so der Vorsitzende des Angelvereins Martin Tewes. „Es ist schon bemerkenswert mit wie viel Kraft die Fische gegen den Strom schwimmen und dabei Hindernisse überwinden“ gibt die Spitzenpolitikerin der Grünen zu Bedenken. Ein Vergleich zu den „Grünen“ kommt da Hilla Zavelberg-Simon in den Sinn – „Und dann Springen“, zwinkert sie ihren Mitstreitern zu.

FischtreppeFischtreppe
seitlich zur Wehranlageseitlich zur Wehranlage
UnterbachUnterbach
 
˄
service@beton-tille.de
Kontakt/Anfahrt Suche Top zurück