Menü
Vorlesen
Haverieschacht
Bewerten Sie bitte das Produkt

Havarieschacht bei wassergefährdene Flüssigkeiten

mit Gewindeschieber

Ein Havarieschacht soll verhindern, dass kontaminiertes Wasser durch Kanäle entweicht. Hier ist insbesondere ein Bersten eines Behälters zu nennen. In den Schacht wird ein Gewindeschieber mit elektrischen Stellmotor eingebaut. Die Steuerung kann über einen „Notfall Knopf“ oder Tauchglocken erfolgen. Wir bieten Ihnen komplette Bauwerke anschlussfertig an.

Einsatz Industriefläche

Zu beachten ist besonders die Wartung des Schiebers. Das völlige Schließen ist nur gewährleistet, wenn das Gerinne im Bereich des Schiebers „steinfrei“ ist. Daher empfiehlt sich ein Schlammfang vorzuschalten.

Havarieschacht
mit eingebauten Gewindeschieber
Havarie Schacht mit vorgeschaltetem Schlammfang
Havarie Schacht mit Schlammfang
Schacht mit Drossel Überlauf und Havarieschieber
Ausführung nach Absetzbecken

Ausführung des Gewindeschieber

Es gibt diverse Ausführungen des Schiebers. Zu empfehlen ist sicherlich, das der Schieber vorgerundet entsprechend des Schachtdurchmesser sein sollte. Dadurch wird im Schacht mehr Platz geschaffen als ein einbetonierter gerader Betonspiegel. Zudem ist es noch günstiger.

Der Antrieb kann wie standardmäßig über einen Vierkant-Schlüssel erfolgen. Das Verschließen dauert jedoch sehr lange. Eine weitere Variante ist ein Handrad überflur.

Zudem gibt es noch elektrische Stellantriebe. Der Einbau kann in dem Schacht unter der Abdeckplatte oder dem Schachtkonus erfolgen. Die Steuerung kann zentral von einem Steuerstand erfolgen. Die Stellmotoren haben ein zusätzliches Handrad bei Einsatz ohne Strom. Zu überlegen ist jedoch ob eine teure explosionsgeschütze Variante nötig ist.

Haverie Schacht
Haverie Schacht
Ausführungsmöglichkeiten

– Grundkörper DN 1.000 mm bis 1.500 mm innnen

– Höhe individuell möglich

– Gewindeschieber ohne/mit Stellmotor

– mit zwei Schaltglocken und Notfall-Knopf

– Belüfung mittels Lüftungsöffnung durch Schachtabdeckung

Hinweise für den Planer

Der Schieber sollte in einen Schacht vor den Zulauf gebaut werden. So kann dieser gewartet werden, wenn der Schacht verschlossen ist. Bei Gewindeschiebern mit Sohlversprung muss dieser immer vor dem Schließen des Schiebers gereinigt werden. Daher empfielt sich ein Schieber ohne Sohlversprung und ohne Gerinne. Vor dem Schieberschacht sollte ein Schlammfang gesetzt werden. So können Feststoffe das dichte Schließen des Schiebers nicht behindern.

Bei der Planung sollte auch berücksichtigt werden, welche Flüssigkeit in einem evtl. Havariefall entweichen kann. Die Dichtung und das Schachtgerinne sollten daraufhin abgestimmt werden. Die Verweildauer der Flüssigkeit ist nur von begrenzter Dauer. Die Rohrsysteme, in dem gestaut wird, sollten z. B. NBR öl-und benzinbeständig sein.

 
˄
service@beton-tille.de
Kontakt/Anfahrt Suche Top zurück