Menü
Vorlesen
Wur­zel­brücken
Bewer­ten Sie bit­te das Pro­dukt

Wur­zel­brücken für Bestands­bäu­me

Wur­zel­schutz aus Stahl­be­ton

Wurzelbrücke
Wur­zel­brücken als Wur­zel­schutz

Wur­zel­raum bil­den

direkt vom Her­stel­ler

Schutz von Bestands­bäu­me

Um bestehen­de Bäu­me bzw. deren Wur­zeln bei Stra­ßen­neu­bau­ten am Wur­zel­be­reich nicht zu beschä­di­gen, kön­nen Wur­zel­brücken ein­ge­setzt wer­den. Die­se kom­men zum Ein­satz, wenn die Wur­zel einen kom­plet­ten Stra­ßen­auf­bau in der Höhe nicht ermög­licht. Durch die Fun­da­men­te neben den Wur­zeln mit den Plat­ten wird der Wur­zel­raum gebil­det. Eine Ver­dich­tung des Boden wird ver­hin­dert. Die Ober­flä­chen wer­den mit Besen­strich auf­ge­führt um eine Rutsch­si­cher­heit R13 zu erhal­ten.

Es gibt ver­schie­de­ne Aus­füh­run­gen. Die ein­fach­ste ist eine Plat­te mit zwei Bal­ken. Die Kosten sind am gerin­sten. Als Belüf­tung kön­nen wir klei­ne Durch­füh­run­gen ein­bau­en. Die erlau­ben das zudem das das Wur­zel­be­reich Feuch­tig­keit erhält.

Systemskizze Wurzelschutz

Typ Wur­zel­brücke mit
ein­fa­chen
Strei­fen­fun­da­men­ten.
L-Fundamtent als Auflager Wurzelscheibe

Wur­zel­brücken mit
L-Fun­da­ment

Durch das L-Fun­da­ment ver­schiebt die Rad­last nicht die Wur­zel­brücken. Die­ses ist beson­ders inter­es­sant, wenn PKW- oder sogar LKW-Rad­last das Bau­teil bela­stet.

Wurzelbrücke mit Einzelfundamenten
Wur­zel­brücke mit Ein­zel­fun­da­men­ten

Durch die Punkt­fun­da­men­te kön­nen sich die Wur­zeln der Bäu­me auch in der Brei­te aus­wei­ten. Bei die­ser Bau­wei­se ist die Pla­nung bzw. Aus­füh­rung frei­er in der Platz­ie­rung der Punkt­fun­da­men­te. Der Preis ist jedoch der höch­ste.

Ganz beson­ders wich­tig ist die Beach­tung der Boden­pres­sung unter den Fun­da­men­ten. Bei Nicht­be­ach­tung dro­hen mas­si­ve Set­zun­gen. In der Ver­kehrs­weg ent­steht nicht nur ein Absatz. Zudem kann die Stahl­be­ton­plat­te sich auf die Wur­zeln set­zen und die­se mas­siv schä­di­gen. Wir als Her­stel­ler emp­feh­len unbe­dingt wäh­rend der Pla­nungs­pha­se aus­rei­chen­de Über­le­gun­gen bzw. Unter­su­chun­gen zu täti­gen.

Die DIN 1072 gibt Hin­wei­se zur mög­li­chen Boden­pres­sung. In unse­rer sta­ti­schen Berech­nung wird die Boden­pres­sung berech­net.

Befahr­bahr­keit

Die indi­vi­du­ell her­ge­stell­ten Wur­zel­brücken kön­nen auch befahr­bar aus­ge­legt wer­den. Es kann sicher­lich nicht ver­hin­dert wer­den, dass auch schwe­re Fahr­zeu­ge z. B. über einen Rad­weg fährt. Die Boden­pres­sung erhöht sich ent­spre­chend. Jedoch durch Mager­be­ton unter den Fun­da­men­ten kann die Last abge­tra­gen wer­den.

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Punkt ist die Beton­qua­li­tät. Die mei­sten Baum­schei­ben wer­den sicher­lich in Rad- und Fuß­we­gen ein­ge­baut. Jedoch ist der Beton­an­griff durch Frost und Taumit­tel beson­ders zu beach­ten. Daher erge­ben sich fol­gen­de Expo­si­ti­ons­klas­sen: XC4, XM1, XD3, XF4, WA.

Ausschreibungstext

Eingangswerte für statischen Berechnung von Wurzelbrücken

Sohlschalen
˄
service@beton-tille.de
Kontakt/Anfahrt Suche Top zurück
 Menü